Das Angebot des Jungen TdA


Premieren 2016/17

Premiere: 4.9.2016 Informationen zum Stück

Premiere: 17.9.2016 Informationen zum Stück

Premiere: 25.9.2016 Informationen zum Stück


Premiere: 13.11.2016 Informationen zum Stück

Premiere: 14.1.2017 Informationen zum Stück

Premiere: 1.4.2017 Informationen zum Stück


Wiederaufnahmen

Ich mach` dich gesund, sagte der Bär

 

Kinderstück von Janosch

in einer Bearbeitung als Puppenspiel von Ronald Mernitz
ab 3 Jahren / Inszenierung: Ronald Mernitz

 

Der Bär und der kleine Tiger leben gemütlich in ihrem Haus. Doch eines Tages wird der kleine Tiger krank. Einfach so! Was hat er? Es herrscht große Aufregung. Der Bär kümmert sich um den Kranken, er untersucht ihn und versorgt ihn. Aber dem kleinen Tiger geht es immer noch nicht besser. Da kommen viele Freunde zu Besuch: Tante Ziege, der Hase, der Hund und der Fuchs. Aber auch sie können den kleinen Tiger nicht kurieren. Da hilft nur eins: ab ins Krankenhaus!  

 

Ich mach` dich gesund, sagte der Bär, ist eine der schönsten Geschichten von Janosch, denn sie macht gesund, falls es uns einmal etwas schlecht geht. Die Inszenierung erweckt Janoschs Figuren mit Hilfe liebevoll gestalteter Puppen zum Leben und setzt sich feinfühlig und humorvoll mit dem Thema Kranksein auseinander.

Der kleine Angsthase


Puppenspiel nach dem Kinderbuch von Elizabeth Shaw / ab 3 Jahren

Inszenierung: Rike Reiniger

  

»Du musst deine Angst überwinden!« Onkel Heinrich

 

Es war einmal ein kleiner Angsthase, der wohnte bei seiner lieben Oma, die leider auch sehr ängstlich war. »Pass nur immer auf, Kleiner!«, sagte sie. »Es könnte dir etwas zustoßen.« 

So beginnt die Geschichte vom kleinen Hasen, der sich vor Hunden, Gespenstern, Wasser, der Dunkelheit, großen Jungen und einfach allem fürchtet. Von seinen Spielkameraden wird er gemobbt und sein Onkel sagt: »Sei einfach nicht mehr ängstlich!« Leichter gesagt, als getan, bis eines Tages der Hasenfeind Fuchs kommt und der kleine  Hase Uli in Gefahr ist. Da wächst der Angsthase über sich selbst hinaus. Durch einen gewagten Angriff rettet er Uli und schlägt den hinterlistigen Fuchs in die Flucht.

 

»Ein Held tut ohne zu zögern das Richtige im richtigen Augenblick. So wie der kleine Angsthase, der damit zum Held unserer Inszenierung wird.« Rike Reiniger



Die Leiden des jungen Werther

 

nach Johann Wolfgang von Goethe / ab 16 Jahren
Inszenierung: Louis Villinger

 

Werther verliebt sich in Lotte. Dass Lotte schon Albert versprochen ist, weiß Werther wohl, aber er weiß auch: Lotte ist das perfekteste Geschöpf, das sein Auge je erblickt hat. Sein ungestilltes Verlangen nach einem Leben mit ihr erzeugt in Werther ein Idealbild Lottes, das bald sein Fühlen und Denken bestimmt. Immer leidenschaftlicher verstrickt er sich in diese Illusion. Der Gedanke, sie aufgeben zu müssen, bringt Werther zur Verzweiflung. Doch Lotte bleibt bei Albert …

 

Werther ist eine Figur voller Widersprüche – hingebungsvoll und überschwänglich einerseits, von Selbstzweifeln zerfressen und maßlos egoistisch andererseits. Durch den Einsatz von Live-Musik bringt die Inszenierung dem Zuschauer Werthers leidenschaftliche Gefühlswelt nahe.

 

weitere Information zu dem Stück finden Sie hier


Theater

 

Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Stendal

Postfach 101303
39553 Stendal
Tel. 03931 - 63 56
Fax 03931 - 63 57 07

info@tda-stendal.de

 

 

Share!

Karten

 

Öffnungszeiten der Theaterkasse

Di – Fr 11.30 – 18 Uhr

Oktober – Dezember zusätzlich

Mo 11.30 – 18 Uhr

 

Abendkasse jeweils eine Stunde 

vor Vorstellungsbeginn.

 

Telefonische Reservierung

03931 - 63 57 77 & 63 56

Mo – Fr 7.30 – 20 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr

 

Spielstätten

 

Großes Haus / Hinterbühne

Kleines Haus / Rangfoyer / TPZ

Karlstraße 6, 39576 Stendal

 

Gerberhof

Hoock 10, 39576 Stendal

 

Freilichtbühne im kulturellen

und kirchlichen Zentrum

Kloster Arendsee

Am See 3, 39619 Arendsee

Dank

 

Wir danken der

Kreissparkasse Stendal 

für ihre Unterstützung.