Der Theaterförderverein braucht Sie als Mitglied!

Gudrun Wilke, Prof. Ulrich Nellessen, Heike Fahlke, Jens Schößler, Daniela Frankenberg
Gudrun Wilke, Prof. Ulrich Nellessen, Heike Fahlke, Jens Schößler, Daniela Frankenberg

 

Die neue Spielzeit heißt »Wertvoll«. Wir als Freunde und Förderer des Theaters der Altmark fragen auch, was ist uns wertvoll, was sind unsere Werte? Aber vor allem fragen wir, was ist jedem Einzelnen, unserer Stadt und unserer Gesellschaft Theater wert? Was gewinnen wir durch das kreative Spiel mit Realitäten, mit Illusionen und Visionen? Wir sagen: Viel, unschätzbar viel!

 

Unterstützen Sie gemeinsam mit uns unser TdA nach Kräften ideell und finanziell! Ihre Beiträge und weitere Spenden ermöglichen es uns, die Jugendarbeit am Theater zu fördern, die künstlerischen Rahmenbedingungen zu verbessern, die Ausstattung von Inszenierungen zu ergänzen und vieles mehr. Wir setzen uns dafür ein, die Angebote des Theaters in die Region zu tragen und kulturinteressierte Menschen, Institutionen und Unternehmen zu vernetzen. Die alljährliche Verleihung der Theaterpreise »Schauspiel« und »Regie« bleibt einer der Höhepunkte jeder Spielzeit.

 

Sie sind uns wichtig! Jeder, der uns seine Mailanschrift mitteilt, erhält sämtliche Informationen zu unseren Aktivitäten sowie Einladungen zu exklusiven Angeboten des Theaters. Wir freuen uns auch, wenn Sie das TdA gelegentlich oder regelmäßig aktiv unterstützen möchten! Mitglieder erhalten 20% Ermäßigung auf Eintrittskarten für Eigenproduktionen des TdA (gilt nicht für Premieren). Sie haben die Möglichkeit, ausgewählte Proben und die Präsentation der kommenden Spielzeit zu besuchen. Gemeinsame Vorstellungsbesuche werden per Mail angekündigt. Sie haben eine Stimme bei der Vergabe des Theaterpreises »Schauspiel«.


Kontakt & Spendenkonto


Freunde und Förderer

des Theaters der Altmark e.V.
c/o Theater der Altmark
Karlstraße 6, 39576 Stendal
foerderverein@tda-stendal.de

 

Kreissparkasse Stendal

IBAN: DE 54 8105 0555 3010 0289 02        

BIC: NOLADE21SDL

Volksbank Stendal eG

IBAN: DE 26 8109 3054 0001 1860 60        

BIC: GENODEF1SDL


Aufgabe des Vereins


Im Verein »Freunde und Förderer des Theaters der Altmark e.V.« finden sich Anhänger einer lebendigen Theaterkultur in der Altmark als Lobby des Theaters der Altmark. Sie setzen sich für den Erhalt dieses Theaters, das ein künstlerisch freier und unabhängiger Kulturträger bleiben soll, ein.

Nehmen Sie gleich mit uns Kontakt auf …


Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Informationen zum Verein


Gründung: 

aktuelle Migliederzahl: 

Mitgliedsbeitrag: 

 

Vorstand: 

 

 

6. September 1997

109

Freunde: 31 Euro, Förderer: 32 Euro

bis 309 Euro, Donatoren: ab 310 Euro 

Vorstand: Prof. Ulrich Nellessen (Vorsitzender), Jens Schössler (stellv. Vorsitzender), Heike Fahlke (Schriftführerin), Gudrun Wilke (Schatzmeisterin), Daniela Frankenberg (Beisitzerin)



Download
Satzung des Vereins Stand 23.02.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.5 KB
Download
Beitragsordnung Stand 23.02.2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.2 KB

Verleihung des Theaterpreises


Seit der Spielzeit 2001/2002 zeichnet der Verein jedes Jahr eine Schauspielerin/einen Schauspieler des Ensembles (im Ausnahmefall auch einen Gastschauspieler bzw. eine Gastschauspielerin) mit dem Stendaler Theaterpreis aus. Meist hatte eine eigens für die jeweilige Spielzeit gebildete Jury diese Aufgabe übernommen und sich im Vorfeld möglichst alle Inszenierungen angesehen.

 

Seit der Spielzeit 2014/15 gibt es zwei Neuerungen:

Anders als in den vorangegangenen Jahren sollen die Mitglieder des Theaterfördervereins bei der Wahl der Person mit der überzeugendsten, beeindruckendsten oder intensivsten schauspielerischen Leistung mitwirken können. Wir hoffen, dass dies für möglichst viele Mitglieder ein schöner Anreiz ist, noch öfter als bisher ins Theater zu gehen um die Akteurinnen und Akteure unseres Theaterensembles in den unterschiedlichsten Stücken und Rollen zu erleben. Der Stichtag für die Stimmabgabe wird rechtzeitig bekanntgegeben.

 

Dank der großzügigen Spende zweier Mitglieder des Fördervereins kann ein zweiter Theaterpreis – für eine herausragende Inszenierung – verliehen werden. Für die Ermittlung dieses Preisträgers wird eine Jury eingesetzt.

 

Am 9.5.2018 im Anschluss an die Vorstellung von „My Fair Lady“ wird die Preisverleihung für die Spielzeit 2017/18 im Großen Haus stattfinden.

Die Preisträger


Hannes Liebmann

Spielzeit 2016/17

 

Argan in „Der eingebildete Kranke“, König Peter in „Leonce und Lena“, Otto Frank in „Anne Frank“, Die Opferung des Gorge Mastromas, Klosterbruder in „Nathan der Weise“, Havkin in „Die Palästinenserin“, Kaiser Franz Joseph in „Im weißen Rössl“ , Gustin (88) in „Saturn kehrt zurück“, Lehrer Klamm in „Klamms Krieg“, Eckhard in „Benefiz“,  Konsul Buddenbrook in „Die Buddenbrooks“, Montague in „Romeo und Julia“, König Karl in „Ritter Roland“, Alfred Ill in „Der Besuch der alten Dame“, Dr. Kalmus in „Die Drei von der Tankstelle“, Leo in „Das Herz eines Boxers“, Kurt Umnitzer in „In Zeiten des abnehmenden Lichts“

 



Louis Villinger

Spielzeit 2016/17

 

Für seine Inszenierung „Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“ erhielt Louis Villinger den Theaterpreis Regie.



Andreas Müller

Spielzeit 2015/16

 

Zahlkellner Leopold in „Im weißen Rössl“, Die Opferung des Gorge Mastromas, Benesh / Rodney / Avi in „Die Palästinenserin“,  Münzmatthias in „Die Dreigroschenoper“, Ick wunder mir über jarnischt mehr, Mercutio in „Romeo und Julia“, Josef Frauenhofer in „Maske in Blau“, Morten / Kesselmeyer in „Buddenbrooks“, Vatertag, Patrick in „Frau Müller muss weg“, Lehrer in „Besuch der alten Dame“, Willy in „Die drei von der Tankstelle“, Orest in „Iphigenie auf Tauris“, Roland in „Ritter Roland“, Alexander Umnitzer in „In Zeiten des abnehmenden Lichts“, Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt, Johnny Hübner, Silvio in „Diener zweier Herren“, Fritz Steppke in „Frau Luna“, Wurm in „Kabale und Liebe“, Sohn in „Mutters Courage“



Manfred Riedel

Spielzeit 2015/16

 

Für seine Inszenierung von „Nora oder Ein Puppenhaus“ erhielt Manfred Riedel den Theaterpreis „Regie“.



Michael Magel

Spielzeit 2014/15

 

„Die Verwandlung“ (Monolog), „Krieg, stell dir vor er wäre hier (Klassenzimmerstück), Regisseur in „Gretchen 89ff.“, Hans in „Die Drei von der Tankstelle“,  Pylades in „Iphigenie auf Tauris“, Gatten VII – IX in „Besuch der alten Dame“,  Eulenspiegel in „Ritter Roland“, Tybalt in „Romeo und Julia“, Franz Kilian in „Maske in Blau“, Werther in „Die Leiden des jungen Werther“, Hans-Peter in „Vatertag“, Eroll in „Männerhort“, Tempelherr in „Nathan der Weise“, Hakenfingerjakob / Filch in „Die Dreigroschenoper“



Louis Villinger

Spielzeit 2014/15

 

Für die Inszenierung „Die Leiden des jungen Werther“ erhielt Louis Villinger den 1. Stendaler Theaterpreis Regie. Weitere Regiearbeiten von ihm am TdA waren bisher „Gretchen 89ff.“, „Deutschland, ein Wintermärchen“, „Benefiz – Jeder rettet eine Afrikaner“ und „Saturn kehrt zurück“.



Angelika Hofstetter

Spielzeit 2013/14

 

Mädchen in "Das kunstseidene Mädchen", Frau Miller in „Kabale und Liebe“, Elsa Tabori in "Mutters Courage", Irina Umnitzer in „In Zeiten des abnehmenden Lichts“, Fräulein Mondschein in „Die Drei von der Tankstelle“, Claire Zachanassian in „Der Besuch der alten Dame“ / Regie am TdA: Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie



Mathias Kusche

Spielzeit 2012/13

 

Truffaldino im „Der Diener zweier Herren“, Wilhelm Voigt im „Der Hauptmann von Köpenick“, Mephisto in „Faust I“, Vater Miller in „Kabale und Liebe“, Pozzo in „Warten auf Godot“, Pannecke in „Frau Luna“, Vater in „Ich bin ein guter Vater“, Victor Valesco in „Barfuß im Park“, Newton in „Die Physiker“, Sportreporter Brenner in „Abseitsfalle“, Jaques in „Wie es euch gefällt“



Jan Kittmann

Spielzeit: 2011/ 2012

 

Rollen am TdA:

Pentheus in Die Besessenen, Alceste in Der Menschenfeind, Michael in Weg in den Dschungel, August in Norway Today, Bomber in Bomber, Leo in Gut gegen Nordwind, Percik in Anatevka und Tom Sawyer in Tom Sawyer



Claudia Lüftenegger

Spielzeit: 2010 / 2011

 

Rollen am TdA:

Lola Blau in "Lola Blau", Jente in "Anatevka", Antonia in "Offene Zweierbeziehung", Mona in "Mona und Lisa", Jaqueline in "La cage aux folles", Marthe in "Faust", Celia in "Wie es euch gefällt", Witwe Quin in "Der Held der westlichen Welt", Belinda Blair in "Der nackte Wahnsinn"



Robert Grzywotz

Spielzeit: 2010/ 2011 – Sonderpreis

 

Arbeiten am TdA:

Sonderpreis als Thaterpädagoge und Leiter des Theaterchores, Chorleiter für "Anatevka", "La Cage aux folls", "My fair lady", "Dreigroschenoper", "Evita", Regie und Chorleiter für "Pinkelstadt", Regie und Tänzer in "Leben", Regie für die Stücke der "Jungen Alten" Gittarenspieler in der Klesmer-Band von "Anatevka", Rolle als Chantal in "La cage aux folles", als Butler in "My fair lady"



Frederike Duggen

Spielzeit: 2009 / 2010

 

Rollen am TdA:

Julie in "Norway today", Goldmarie in "Frau Holle", Asta in "Klein Eyolf", Asta in "Klein Eyolf", Anne in "La cage aux folles" Becky in "Tom Sawyers Abenteuer", Tekmessa in "Ajax", Brooke Ashton in "Der nackte Wahnsinn"



Andreas Schirra

Spielzeit: 2008 / 2009

 

Rollen am TdA:

Elling in "Elling", Frommermann in "Comidian Harmonists", Dunois in "Jungfrau von Orleans", Alfred Almers in "Klein Eyolf", Frederick in "Der nackte Wahnsinn", Claudius in "Hamlet" Sganarelle in "Der Arzt wider Willen", Da´ud in "Vermummte" Mr. Peachum in "Die Dreigroschenoper", Saladin in "Nathan der Weise" Wagner in "Faust"



Marcel Hoffmann

Spielzeit: 2007 / 2008

 

Rollen am TdA:

Perón in "Evita", Mackie Messer in der "Dreigroschenoper", Horatio in "Hamlet", Valerio in "Leonce und Lena", Karlheinz Sollich in "Männer", Freddy Ainsford - Hill in "My fair Lady", Narr in "Grete Minde"" Jan-Erik in "Frostnacht""



Bernd Marquardt

Spielzeit: 2006 / 2007

 

Rollen am TdA:

Ernst Schulz in "Cabaret", Erwin Matschke in "Männer", Alfred Doolittle in "My fair Lady", Moritatensänger in "Die Dreigroschenoper", Robert Biberti in "Die Comidian Harmonists", Magaldi in "Evita", Klosterbruder in "Nathan der Weise", Rudolf in "Unkraut vergeht nicht" Monsieur Dindon in "La cage aux folles", Selsdon Mowbray in "Der nackte Wahnsinn"



Markus Eberl

Spielzeit: 2005 / 2006

 

Rollen am TdA:

Doktor in "Woyzeck", Reece in "Doppeltüren", Major/Bartuschek in "5vor0 - Export", Orestes in "Orestie", Mutter und Sohn in "Du bist meine Mutter"



 

In den vorangegangenen Spielzeiten von 2001 bis 2005 kürte unser Verein noch zwei Schauspieler als Theaterpreisträger, jeweils eine Schauspielerin und einen Schauspieler.

 


Marco Wohlwend

Spielzeit: 2004 / 2005

 

Rollen am TdA:

Conferenzier in "Cabaret", Ché Guevara in "Evita, Na´im in "Vermummte", Paul Werner in "Minna von Barnhelm", Petruchio in "Zähmung der Widerspenstigen", Robert Mühe in "Männer", Fabrice in "Die Geschwister", Benedikt in "Viel Lärm um Nichts"



Raphaela Crossey

Spielzeit: 2004 / 2005 und

Spielzeit 2003 /2004

 

Rollen am TdA:

Monika in "Die letzte Zigarre", Fräulein Kost in "Cabaret", Margret in "Woyzeck", Gertrud in "Hamlet", Brigitte in "Der zerbrochene Krug" Mrs. Peachum in der "Dreigroschenoper", Mrs. Pearce in "My fair Lady", Penthesilea in "Penthesilea", Athene in "Die Orstie des Aischylos" Anna in "Frostnacht", dritte Evita in "Evita", Sittah in "Nathan der Weise"



Rainer Karsitz

Spielzeit: 2003 / 2004

 

Rollen am TdA:

Toddy in "Victor/Victoria", Ragnar in "Die letzte Zigarre", Musikus Miller in "Kabale und Liebe" Géronte in "Der Arzt wider Willen", Oberst Pickering in "My fair lady" Derwisch/Patriarch in "Nathan der Weise", Aigisthos in "Die Orstie des Aischylos



Christina Huckle

Spielzeit: 2002/2003

 

Rollen am TdA:

Julia in "Romeo und Julia", Hase in "Hase/Hase", in "Paul und Paula"



Menke-Peizmeier

Spielzeit: 2002 / 2003



Ingrid Birkholz

Spielzeit: 2001 / 2002

 

Rollen am TdA:

Ljubow Ranjewskaja in "Der Kirschgarten", Hekuba in "Die Troerinnen", Maria Callas in "Meisterklasse", Klytaimnestra in "Die Orstie des Aischylos" Mrs. Higgins in "My fair lady", Rattenmamsell in "Klein Eyolf""



Horst Langpap

Spielzeit: 2001 / 2002