Die Bürgerbühne am TdA


Die Bürgerbühne am TdA geht 2016/17 in ihre dritte Spielzeit. Viele aufregende Premieren, spannende Gespräche, neue Kooperationen und erfolgreiche Projekte haben dafür gesorgt, dass das TdA ein Ort ist, an dem sich Kunst und Leben treffen, an dem sich Menschen begegnen. Auch in der aktuellen Spielzeit bietet die Bürgerbühne allen Altmärkern ein Forum, um sich auszutauschen und Theater zu spielen. Hier ist jeder willkommen und eingeladen, sich einzubringen, mitzudiskutieren und kreativ zu werden. Ganz gleich, ob es um persönliche Geschichten, soziale oder kulturelle Fragen geht, jedes Thema kann und darf aufgegriffen werden. Dabei arbeiten wir mit verschiedenen Mitteln, egal ob Schauspiel, Tanz, Musik, Diskussionen oder Film – alles ist möglich. 

 

Auch die Arbeit der Bürgerbühne steht unter dem Spielzeitmotto »Träume«. Wovon träumen wir? Welche Visionen können wir gemeinsam für Stendals Zukunft und ein Zusammenleben in Vielfalt entwickeln? Die Beschäftigung mit diesen Fragen bildet in der Spielzeit 2016/17 den Schwerpunkt der Bürgerbühne am TdA. 

 

In den Spielclubs kann jeder selbst Theater spielen. Dabei muss nicht immer ein fertiges Theaterstück aufgeführt werden, manchmal entsteht das Stück erst während der Proben aus den Geschichten, die die Teilnehmer mitbringen. Am Ende der Probenzeit steht eine Aufführung in professionellem Rahmen auf einer der Bühnen des TdA – Lampenfieber inklusive! Alle Spielclubs werden von Theaterpädagogen oder Regisseuren geleitet. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, die einzige Voraussetzung ist Spaß an Theater und Lust, an einem kreativen Prozess teilzunehmen. 

 

Veranstaltungsreihen wie das »Welcome Café« oder das »Bürgerdinner« bieten den Altmärkern die Möglichkeit, sich zu vernetzen und neue Perspektiven kennenzulernen. 

Die ständigen Kooperationspartner des TdA im Rahmen der Bürgerbühne sind die Kunstplatte e.V., der Offene Kanal Stendal e.V., die Chausseehaus gGmbH und die Hochschule Magdeburg-Stendal. Zur Realisierung einzelner Projekte arbeitet das TdA mit weiteren Partnern wie z.B. dem Jobcenter Stendal, dem MDR Studio Stendal, dem Verein »Miß-Mut« e.V., dem Diakoniewerk Osterburg e.V., dem Diakoniewerk Wilhelmshof e.V. und der Stendaler Migranteninitiative (SteMi) zusammen. 

Die Leitung der Spielclubs der Bürgerbühne am TdA

Dorothea Lübbe

Geboren in Braunschweig, wohnhaft in Berlin, ist Theatermacherin im weiten Feld des partizipativen Theaters und Musiktheater und hat eine klassische Gesangsausbildung. Parallel zu ihrem deutsch-französischen Doppeldiplom der „Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis“ an der Universität Hildesheim und „Médiation Culturelle de l’Art“ an der Université Aix-Marseille arbeitete sie bereits während des Studium kontinuierlich für verschiedene Opernhäuser und Festivals in den Bereichen Regie, Assistenz und Vermittlung, wie z.B. die Oper Frankfurt, die Staatsoper Hannover, das Staatstheater Mainz, die Opera de Marseille, die Kunstuni Graz. 

 

Nach dem Studium setzte sie den Weg fort und arbeitete an der Schnittstelle zwischen Musiktheater und Vermittlung, wie z.B. für die Berliner Philharmoniker, die Staatsoper im Schillertheater, die Jeunesses Musicales Deutschland e.V. und das Festspielhaus Baden-Baden. Zuletzt verantwortete sie ein Bürgerbühnen-Projekt in Griechenland, die „Street Opera Kalamata" (April 2016)  und begab sich auf die Suche nach alternativen MusikTheaterFormen. Sie erarbeitete mit dem Kollektiv projekt doritzki - für darstellende kunst und meer „Esperantos - der Klang des Meeres“, ein Musiktheaterstück mit Jazzmusikern, das auf einem Boot als Bühne Teile der Ostseehäfen 2015 bespielte. Ihr Interesse an neuen Formen von Musiktheater verfolgt sie parallel zu der eigenen künstlerischen Tätigkeit in einem Dissertationsprojekt.

 

Seit Februar 2017 übernimmt Dorothea Lübbe im Rahmen der Bürgerbühne am TdA die künstlerische Leitung des „Clubs der Experten“ und des Projektes „Welcome-Café“.


Robert Grzywotz

Robert Grzywotz stammt aus Stendal. Nach dem Abitur begann er in Magdeburg Lehramt für Gymnasium für die Fächer Musik und Englisch in Kombination mit Pädagogik und Psychologie zu studieren. Seine ersten Musicalinszenierungen erarbeitete er während des Studiums im Gardelegener Gymnasium und in der Kunstplatte e.V. Von 2008 bis 2011 war er bereits als Theaterpädagoge am TdA tätig, unterbrach dann aber sein Engagement, um das Studium vollständig abzuschließen.

 

Seit Januar 2013 ist Robert Grzywotz nun wieder Leiter der Theaterpädagogik am TdA. Er ist zuständig für die Konzipierung und Durchführung der theaterpädagogischen Angebote, begleitet die Klassenzimmerstücke und den Kunstkoffer. Im Rahmen der Bürgerbühne leitet er den Theaterchor, der regelmäßig Teil der musikalischen Produktionen des TdA ist, und den Club der junggebliebenen Altmärker. Darüber hinaus unterstützt er zahlreiche Produktionen des TdA als Darsteller, Musiker, Tänzer und Choreograf. 2013 erhielt er für sein künstlerisches und pädagogisches Engagement den Kulturförderpreis der Hansestadt Stendal. In der Spielzeit 2015/16 brachte er das Stück "Wie im Himmel" von Kay Pollak mit den Junggebliebenen Altmärkern und dem Theaterchor der Altmark auf die Bühne.


Louis Villinger

Louis Villinger studierte Regie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München und assistierte an der Bayerischen Staatsoper, den Münchner Kammerspielen und zuletzt am Jungen Ensemble Stuttgart (JES). Seit 2009 arbeitet Louis Villinger als Regisseur mit Profis und Laien u.a. in München, Landshut, Stendal und Berlin. Seit 2010 hat er Lehraufträge für Schauspiel u.a. an der Sommerakademie Neuburg. Er arbeitet regelmäßig als Regisseur am TdA. In der Spielzeit 2015/16 sind von ihm „Die Sprache des Wassers / The Weight of Water“ und „Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“ zu sehen. Seit der Spielzeit 2015/16 leitet er den neu gegründeten Jugendclub Schauspiel. Im Rahmen der Bürgerbühne leitet er wie in den letzten drei Jahren den Club der Andersbegabten. Außerdem ist er verantwortlich für die theaterpädagogische Woche im Projekt "Vielfalter". 


Theater

 

Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Stendal

Postfach 101303
39553 Stendal
Tel. 03931 - 63 56
Fax 03931 - 63 57 07

info@tda-stendal.de

 

 

Share!

Karten

 

Öffnungszeiten der Theaterkasse

Di – Fr 11.30 – 18 Uhr

Oktober – Dezember zusätzlich

Mo 11.30 – 18 Uhr

 

Abendkasse jeweils eine Stunde 

vor Vorstellungsbeginn.

 

Telefonische Reservierung

03931 - 63 57 77 & 63 56

Mo – Fr 7.30 – 20 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr

 

Spielstätten

 

Großes Haus / Hinterbühne

Kleines Haus / Rangfoyer / TPZ

Karlstraße 6, 39576 Stendal

 

Gerberhof

Hoock 10, 39576 Stendal

 

Freilichtbühne im kulturellen

und kirchlichen Zentrum

Kloster Arendsee

Am See 3, 39619 Arendsee

Dank

 

Wir danken der

Kreissparkasse Stendal 

für ihre Unterstützung.