Die Spielclubs der Bürgerbühne am TdA


Die Junggebliebenen Altmärker


freitags 17 – 20 Uhr / Leitung: Robert Grzywotz / ab dem 18. Lebensjahr

 

Dieser Spielclub lädt schauspielbegeisterte Altmärker aller Generationen zum Mitmachen ein. Ziel ist es, gemeinsam ein Theaterstück zu erarbeiten und auf die Bühne zu bringen. Nach einer Phase des Kennenlernens steigt die Gruppe in die Proben ein und ein spannender kreativer Prozess beginnt. Mit vielen theaterpädagogischen Übungen erweitern die Teilnehmer ihr schauspielerisches Repertoire und lernen mit viel Spaß, die Herausforderungen einer Theaterproduktion zu bewältigen. 

 

In der aktuellen Spielzeit erwarten die »Junggebliebenen Altmärker« gleich drei tolle Aufgaben. Im Oktober steht die Wiederaufnahme der in der letzten Saison mit außerordentlichem Erfolg aufgeführten Bürgerbühnen-Inszenierung „Wie im Himmel“, eine Gemeinschaftsproduktion der „Junggebliebenen Altmärker“, des Theaterchors der Altmark und der „Minimärker“, auf dem Programm. Im Dezember gestalten die „Junggebliebenen Altmärker“ das mittlerweile zur beliebten Tradition gewordene Weihnachtsprogramm des TdA, und in der zweiten Hälfte der Spielzeit stehen die Spielerinnen und Spieler dann bei der Wiederaufnahme des Theaterspektakels »Ritter Roland« mit auf der Bühne. Ein Jahr voller Theaterspaß liegt vor den »Junggebliebenen Altmärkern« – neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!  

 

Wer dabei sein will, wendet sich bitte an Robert Grzywotz (Leiter Theaterpädagogik), Tel. 03931 - 63 57 03 oder theaterpaedagogik@tda-stendal.de.

Der Theaterchor der Altmark


mittwochs 18 – 21 Uhr / Leitung: Robert Grzywotz / ab dem 18. Lebensjahr

 

»Frau Luna«, »Die Drei von der Tankstelle«, »Maske in Blau«, »Ritter Roland« … und immer mit dabei: der Theaterchor der Altmark! Wenn Sie Lust haben, in einer großen musikalischen Produktion an der Seite der Profis auf der Bühne zu stehen, dann zögern Sie nicht. Von der ersten Probe bis zum Öffnen des Premierenvorhangs sind Sie bei der Entstehung der Produktion dabei und erleben Nervenkitzel und Lampenfieber. Werden Sie Mitglied des Theaterchors und genießen Sie den Blick von der großen Bühne in den voll besetzten Zuschauerraum! 

 

In der Spielzeit 2016/17 warten gleich drei spannende Aufgaben auf die Sängerinnen und Sänger. Im Oktober wird die erfolgreiche Bürgerbühnen-Inszenierung „Wie im Himmel“, eine Gemeinschaftsproduktion der „Junggebliebenen Altmärker“, des Theaterchors und der „Minimärker“, wiederaufgenommen. Im Dezember ist der Theaterchor Teil des mittlerweile zur beliebten Tradition gewordenen Weihnachtsprogramms des TdA, und im Sommer 2017 erwartet die Mitwirkenden ein ganz besonderes Highlight mit der Wiederaufnahme des Open-Air-Theaterspektakels »Ritter Roland«. Verstärkung ist jederzeit herzlich willkommen!

 

Wer dabei sein will, wendet sich bitte an Robert Grzywotz (Leiter Theaterpädagogik), Tel. 03931 - 63 57 03 oder theaterpaedagogik@tda-stendal.de.


Der Club der Andersbegabten



Der Club der Andersbegabten 

ist ein Kooperationsprojekt des TdA

mit der Chausseehaus gGmbH.

 

GlückWunsch

Eine Produktion des „Clubs der Andersbegabten“

 

Es spielen: Cristopher Arendt, Steffi Feigert, Marleen Gäde, Kurt Grießbach, Werner Jungebauer, Kai Mattheß, Patrick Schlaszus, Vanessa Strauch, Enrico Veit, Betina Wiesel

Leitung: Louis Villinger, Dina Wälter

 

Was wünschen wir uns am meisten? Und wie viel Glück muss man haben, damit diese Wünsche auch erfüllt werden? Die Mitglieder des Spielclubs stellen sich in ihrem neuen Stück „GlückWunsch“ genau diesen Fragen. Dabei begegnen sie sowohl ihren eigenen Ängsten als auch den Dingen, die sie am Glücklichsein hindern. Denn viele Wünsche scheinen unerreichbar und viel zu schnell werden Träume aufgegeben. Aber ist das Glück wirklich so schwer zu finden? Oder ist es einfach oft unsichtbar und dennoch da?

 

Gemeinsam begeben sich die Spieler auf eine turbulente Reise, auf der sie Freude und Trauer, Mitleid und Leid, Hoffnung und Verlust begegnen. Alle Szenen sind aus dem Leben gegriffen und erzählen von ganz persönlichen Eindrücken und Erlebnissen der Spieler. Themen wie Unterdrückung, Krankheit und der Drang nach Selbstbestimmung werden genauso angesprochen wie die Sehnsucht nach Familie, Freiheit und einer sorglosen Zukunft. Die Suche nach dem Glück ist nicht immer leicht und alle Beteiligten geraten auf einen Weg, der Höhen und Tiefen bereithält. Sind Wunsch und Realität vereinbar?

 

Premiere: 15.7.2017 / 17 Uhr / Kleines Haus

 

Der Eintritt ist frei. Um Kartenreservierung wird gebeten. Für Kartenreservierungen wenden Sie sich bitte an den Besucherservice:

03931 - 63 57 77 oder besucherservice@tda-stendal.de


Der Club der Experten der Altmark – Arche 2.0


 

Leitung: Dorothea Lübbe

 

Seit 2015 ist das TdA Kooperationspartner im Bundesmodellprojekt »Dehnungsfuge – auf dem Lande alles dicht?«, das im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben« das Ziel verfolgt, die Demokratisierung im ländlichen Raum zu stärken. 

Das TdA beschäftigt sich in diesem Kontext schwerpunktmäßig mit der Situation von Geflüchteten im Landkreis Stendal und dem Thema Integration und hat in der Spielzeit 2015/16 zahl-reiche gemeinsame Aktionen aller Kooperationspartner zur Stärkung der Willkommenskultur mitinitiiert. 

 

Im Club der Experten haben ein Jahr lang jugendliche Geflüchtete gemeinsam gearbeitet, gelernt und künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten für ihre Zukunftsvisionen entwickelt. Zum Abschluss des ersten Projektjahres wurden die beeindruckenden Ergebnisse in der Performance »Arche 2.0« dem Publikum präsentiert. 

 

Das Projekt »Dehnungsfuge – auf dem Lande alles dicht?« hat eine Laufzeit von fünf Jahren. Auch in der Spielzeit 2016/17 wird im Club der Experten also weiterhin intensiv diskutiert, geträumt und gearbeitet. Verschiedene Rahmenveranstaltungen laden alle Bürger ein, sich auszutauschen, sich einzubringen, gemeinsam mit den Teilnehmern und dem TdA an spannenden Projekten zu arbeiten und Ideen für eine offene, vielfältige und demokratische Altmark zu entwickeln. Jede Unterstützung und jeder Impuls sind herzlich willkommen, denn das TdA hat sich Großes vorgenommen: Bis zum Abschluss des Projekts soll es gelingen, ein leerstehendes Gebäude in einen lebendigen Ort für kulturelle Vielfalt und Hilfe zur Selbsthilfe zu verwandeln und so einen neuen Raum für Begegnung, interkulturelles Lernen und Kunst zu schaffen.

 

Wer weitere Informationen zum Projekt wünscht oder sich einbringen möchte, wendet sich bitte an Dorothea Lübbe (Projektleitung), buergerbuehne@tda-stendal.de.


Projekt »VielFalter«


Seit 2015 ist das TdA für drei Jahre Kooperationspartner im Projekt »VielFalter« des Diakoniewerkes Osterburg e.V. Mit dem Projekt wird auf innovative Weise Inklusion erlebbar. Das Ziel: Schwerbehinderte Menschen im Arbeitsleben sollen auch in Regionen mit schwierigen Arbeitsmarktbedingungen eine Selbstverständlichkeit sein. 

 

Ausgehend von der Individualität der Teilnehmer soll durch eine realistische Einschätzung der eigenen Stärken, durch die Akzeptanz eigener Grenzen und durch gezielten Kontakt zu geeigneten Arbeitgebern die Inklusion in den Arbeitsprozess und in ein selbstbestimmtes Leben gelingen. Dabei werden ungewöhnliche Wege gewählt; zum Einsatz kommen z.B. Theaterpädagogik, Erlebnispädagogik und neue Medien. Am Schluss des Prozesses stehen individuelle Imagefilme für die Bewerbung, in denen die Stärken der Teilnehmer zusammengefasst sind. 

 

Mit dem Projekt werden Vorurteile abgebaut und starke Signale an Arbeitgeber gesendet. Die Theaterpädagogen des TdA unterstützen »VielFalter«, indem sie die Teilnehmer auf das Bewerbungsvideo vorbereiten. Theaterpädagogische Übungen tragen zu mehr Bewusstsein für die eigenen Stärken und zu einem selbstbewussteren Auftreten bei. Auf spielerische Weise werden Kompetenzen entdeckt und entwickelt, Handlungsspielräume erweitert und neue Situationen und Rollen erprobt. 

 

Die Jugendwerkstatt der Diakonie unterstützt das Projekt mit ihrem Netzwerk und ihren Erfahrungen.