Andreas Müller


Nach einem Synchronsprechertraining bei Katharine Koschny und Kamera-Workshops der DFFB bei Jeanette Wagner und Volkmar Umlauft begann Andreas Müller 2006 sein dreijähriges Schauspielstudium an der Berliner Schule für Schauspiel. 2011 erweiterte er seine Ausbildung um einen Synchron-Workshop bei Hermes Synchron.

 

Zu Andreas Müllers bisherigem Repertoire zählen Rollen in „Wer liebt, der gehet in den Tod... – Vom Traum der Revolution“ (Regie: Ekkehardt Emig), „Das Dschungelbuch“ (Regie: Arnim Beutel), „Antigone“ (Regie: Peter Donath) und „Wolokolamsker Chaussee“ (Regie: Johannes Achtelik). Seine Bühnenpremiere am Theater der Altmark feierte der Schauspieler bereits als Gast 2011 in Molières „Der Menschenfeind“. Seit der Spielzeit 2012/13 ist er festes TdA-Ensemblemitglied. In der Spielzeit 2015/16 wurde er für seine schauspielerischen Leistungen mit dem Stendaler Theaterpreis ausgezeichnet.

 

In der Spielzeit 2017/18 ist Andreas Müller beteiligt an:

  • Antigone (Chor)
  • My Fair Lady (Freddy Eynsford-Hill)
  • Fabian (Labude)
  • Verbrennungen
  • Lysistrata
  • Leonce und Lena (Prinz Leonce)