TERROR

Schauspiel von Ferdinand von Schirach 

Premiere: 10.12.2016 / 19.30 Uhr / Amtsgericht Stendal

 

»Wenn ich jetzt nicht schieße, werden Zehntausende sterben.« Lars Koch

 

Major Lars Koch, Pilot eines Kampfjets der Bundeswehr, ist angeklagt, ein von Terroristen entführtes Passagierflugzeug abgeschossen und damit die an Bord befindlichen 164 Menschen getötet zu haben. Er war im Einsatz, als der Airbus die an diesem Abend mit 70.000 Menschen vollbesetzte Münchner Allianz-Arena ansteuerte. Kochs Einsatzbefehl lautete, das Flugzeug von seinem Kurs abzudrängen. Als dies nicht gelingt und nur noch wenige Minuten verbleiben, um die drohende Katastrophe abzuwenden, trifft der Major seine Entscheidung: Er opfert 164 Leben, um 70.000 Leben zu retten. 

 

Der ehemalige Strafverteidiger Ferdinand von Schirach greift in seinem ersten Theaterstück diesen fiktiven Fall auf, der seit den Anschlägen vom 11. September lebhaft diskutiert wird. In juristisch detaillierter Weise und unter Einbeziehung verschiedener moralphilosophischer Positionen stellt er das Publikum vor die Fragen nach der Abwägung von Leben gegen Leben und der Würde des Menschen. Dürfen Unschuldige geopfert werden, um andere Unschuldige zu retten? 

 

Die Zuschauer sind am Ende des Theaterabends aufgefordert, als Schöffen zu entscheiden, ob Lars Koch schuldig zu sprechen ist oder nicht.

 

»Ferdinand von Schirachs Stück ist ein wohltuender Schritt hin zu einer Form politischen Theaters, die das denkende und handelnde Subjekt, die Klarheit des Gedankens und die Auseinandersetzung mit brisanten Themen wieder ins Zentrum unserer künstlerischen Auseinandersetzung rückt.« Susanne Schulz


Inszenierung & Besetzung

Inszenierung: Susanne Schulz

Ausstattung: Sofia Mazzoni

Dramaturgie und juristische Beratung: Annekatrin Schuch-Greiff

 

Vorsitzender: Frank Siebers

Lars Koch, Angeklagter: Fabian Feder

Biegler, Verteidiger: Andreas Müller

Nelson, Staatsanwältin: Angelika Hofstetter

Christian Lauterbach, Zeuge: Michael Putschli

Franziska Meiser, Zeugin: Barbara Fressner

Protokollführerin: Angelika Muth / Yolanda Wüthrich

Wachtmeister: Ricardo Friedrich / Taylor-Jerome Giese

Bildergalerie /  Bitte klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.


Presse

»Die Inszenierung packt durch ihre faktengebundene disziplinierte Sprache. Aufmerksamkeit und Engagement jedes Einzelnen werden gefordert.« Altmark Zeitung

 

»„Terror“ ist ein Stück, das niemanden unbeteiligt lässt. In der Inszenierung von Susanne Schulz ist es uneingeschränkt empfehlenswert.« Birgit Tyllack, Volksstimme

Termine und Karten

Theater

 

Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Stendal

Postfach 101303
39553 Stendal
Tel. 03931 - 63 56
Fax 03931 - 63 57 07

info@tda-stendal.de

 

 

Share!

Karten

 

Öffnungszeiten der Theaterkasse

Di – Fr 11.30 – 18 Uhr

Oktober – Dezember zusätzlich

Mo 11.30 – 18 Uhr

 

Abendkasse jeweils eine Stunde 

vor Vorstellungsbeginn.

 

Telefonische Reservierung

03931 - 63 57 77 & 63 56

Mo – Fr 7.30 – 20 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr

 

Spielstätten

 

Großes Haus / Hinterbühne

Kleines Haus / Rangfoyer / TPZ

Karlstraße 6, 39576 Stendal

 

Gerberhof

Hoock 10, 39576 Stendal

 

Freilichtbühne im kulturellen

und kirchlichen Zentrum

Kloster Arendsee

Am See 3, 39619 Arendsee

Dank

 

Wir danken der

Kreissparkasse Stendal 

für ihre Unterstützung.