Inszenierung: Louis Villinger

Ausstattung: Aylin Kaip

Dramaturgie: Cordula Jung

 

Christopher Boone: Michael Magel

Siobhan: Caroline Pischel

Ed / Stimme: Volker Wackermann

Judy / Mrs. Thompson / Stimme: Michaela Fent

Polizist 1 / Reverend Peters / Mr. Wise / Mann mit Socken /  Roger / Stimme: Jochen Gehle

Mrs. Shears / Nr. 44 / Mrs. Gascoyne / Bahnpolizistin / Ladeninhaber / Stimme: Angelika Hofstetter

Diensthabender Sergeant / Mrs. Alexander / Punkerin / Londoner Polizist / Stimme: Carsten Faseler

SUPERGUTE TAGE ODER DIE SONDERBARE WELT DES CHRISTOPHER BOONE

Schauspiel nach dem Roman von Mark Haddon

Bühnenfassung von Simon Stephens 

Deutsch von Barbara Christ

 

»Ich würde nichts als Sterne sehen.« Christopher

 

Christopher ist 15 Jahre, drei Monate und zwei Tage alt und hat das Asperger-Syndrom. Er mag Primzahlen, das Weltall und rotes Essen, hasst Überraschungen, Metaphern und jeglichen Körperkontakt und würde niemals lügen. Er wohnt mit seinem Vater in der englischen Kleinstadt Swindon und geht nie weiter als bis zum Ende der Straße. Doch eines Tages passiert etwas, das sein Leben auf den Kopf stellt: Der Hund der Nachbarin liegt tot im Garten und Christopher wird verdächtigt, ihn umgebracht zu haben! Um seine Unschuld zu beweisen, macht Christopher sich auf die Suche nach dem Mörder.

 

Die Ermittlungen sind kompliziert und anstrengend, doch er gibt nicht auf. Auch dann nicht, als er bei seinen Nachforschungen auf Familiengeheimnisse stößt, die sein Leben völlig durcheinanderbringen könnten. Um die ganze Wahrheit herauszufinden, stellt sich Christopher seinem bisher größten Abenteuer und bricht alleine nach London auf …

 

Der Roman »Supergute Tage« erschien 2003 und wurde ein internationaler Bestseller. Der renommierte britische Theaterautor Simon Stephens machte daraus ein bewegendes Theaterstück, das seit 2012 mit sensationellem Erfolg auf Bühnen in der ganzen Welt gespielt wird. 

 

»Das Stück entführt die Zuschauer in Christophers ganz eigene, faszinierende Welt. Dabei hat er dieselben Probleme wie viele Jugendliche: getrennte Eltern, Ärger in der Schule und Erwachsene, die mit ihrem eigenen Leben nicht klarkommen. Aber Christopher ist mutig und findet seinen Weg.« Louis Villinger


Bildergalerie

Bitte klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.

Presse

»„Supergute Tage“ handelt nicht von einem Asperger-Autisten – das Wort wird nicht einmal erwähnt. Stattdessen handelt es von so viel mehr. Vom Erwachsenwerden und davon, wie sich ein Außenseiter unserer Gesellschaft fühlen muss. Es zeigt, wie schwierig es trotz aller Lieb ist, dem eigenen Kind stets gute Eltern zu sein.« (Birgit Tyllack, Volksstimme)

 

»„Supergute Tage“ ist vielschichtig. Regisseur Louis Villinger hat diese verschiedenen Schichten wunderbar herausgearbeitet. Dabei folgt er der Struktur, die Bühnenautor Stephens vorgegeben hat: Spielszenen wechseln sich mit Erzählsequenzen ab. Dadurch ändert sich im Lauf des Stücks mehrmals die Persepktive.« (Birgit Tyllack, Volksstimme)

 

»Eine tolle Inszenierung, starke Darsteller, ein ansprechendes Bühnenbild! Das Premierenpublikum feierte Louis Villinger und seine Mannschaft mit stehenden Ovationen.« (Birgit Tyllack, Volksstimme)

Termine und Karten