Dienstag 19.6.2018 / 18 Uhr / Kleine Markthalle

WUNDERBAR »VERNISSAGE«

 

Die WunderBar lädt zur Vernissage einer Ausstellung mit Werken von Hobbykünstlern aus der gesamten Altmark ein. Mit diesem Projekt soll kreativen Menschen eine Plattform geboten werden, mittels derer sie ihre Kunst der Öffentlichkeit zugänglich machen können. Die Ausstellung ist vom 20. Juni bis 3. Juli von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr in der Kleinen Markthalle zu sehen.

 

Der Eintritt ist frei!

 

Weiterlesen ..


Premiere / Donnerstag 21.6.2018 / 19 Uhr / Großes Haus

RENT

 

Der Filmemacher Mark lenkt mit seiner Kamera den Blick auf eine Gruppe befreundeter New Yorker Künstler. Das Stück beginnt mit dem Aufstand der Bohemians gegen die geplanten Mieterhöhungen. Für die Bewohner des Viertels bedeutet das: Obdachlosigkeit. Mark und Roger konfrontieren Benny, ihren ehemaligen Mitbewohner, der dafür verantwortlich ist. Doch Benny fordert: Marks Ex-Freundin Maureen solle erst die geplante Protest-Performance absagen. Währenddessen trifft Philosophiedozent Collins auf Dragqueen Angel. Die beiden verlieben sich und finden heraus, dass sie dasselbe Schicksal teilen: Sie sind HIV positiv. Roger begegnet der heroinabhängigen Strip-Tänzerin Mimi und Joanne leidet unter dem ausschweifenden Lebensstil ihrer Partnerin Maureen. Über ein Jahr hält Mark das Leben seiner Freunde fest. Er dokumentiert Erfolge, Niederlagen, Streit, Versöhnung, Sucht und den Umgang mit der Krankheit Aids. Weiterlesen ...

 

Weitere Vorstellung: 24.6. / 17 Uhr / Werkeinführung 16.30 Uhr im Kaisersaal

 

Karten online vorbestellen oder telefonisch unter 03931 - 63 57 77


ENTDECKEN SIE DIE SPIELZEIT 2018/19

INTEGRATIONSPREIS

Bild: Sozialministerium Sachsen-Anhalt
Bild: Sozialministerium Sachsen-Anhalt

 

»Integration braucht Engagement« - unter diesem Motto lobte Sachsen-Anhalt auch in diesem Jahr den Integrationspreis des Landes aus. Das Theater der Altmark erhielt für das Stück »Geisterstadt, ich umarme dich« des Clubs der Experten den 2. Preis in der Kategorie »Integration durch Kultur und Sport«. Der Integrationspreis soll das Engagement von Einheimischen und Zugewanderten für gelungene Integration würdigen und stärken. Eine Jury wählte aus insgesamt 77 Bewerbungen von Vereinen, Unternehmen und anderen Interessenten.

 

»Wir sind sehr glücklich über den Preis. Der Club der Experten hat mit seinem selbst entwickelten Stück ›Geisterstadt, ich umarme dich‹ eine Hommage an das Leben und das multikulturelle Miteinander geschaffen. Es ist uns ein großes Anliegen unseren Beitrag zum Thema Integration zu leisten. Bereits seit 2014 beschäftigten wir uns mit interkultureller Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen und haben seitdem gemeinsam mit anderen Akteuren aus Stendal zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt. Über die Anerkennung dieser Arbeit durch den Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt freuen wir uns sehr.« Intendant Alexander Netschajew

Theaterpreis

 

Zwei Theater in Sachsen-Anhalt zählen zu den Gewinnern des erstmals ausgelobten Theaterpreises des Bundes. Das Theater der Altmark und das Anhaltische Theater Dessau erhalten jeweils 80000 Euro Preisgeld, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters ( CDU ) am Montag in Berlin mitteilte. Eine Jury hatte aus 187 Bewerbungen zwölf Theater ausgewählt. Bewertet wurde das Programm der Spielzeit 2014/15. Grütters sagte, sie verstehe den Preis als Ermutigungspreis. Er solle insbesondere kleine und mittlere Theater stärken in ihrer Rolle als Orte der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen.

 

»Wir freuen uns sehr über den Preis und nehmen ihn als Anerkennung unserer vielfältigen Arbeit im Bereich Kinder-, Jugend- und Bürgerarbeit gern an. Ich bin stolz darauf, was unser doch eher klein besetztes Theater und seine engagierten Mitarbeiter für die Menschen hier in der Region bewirken. Den Preis verstehe ich als Ansporn für die Fortsetzung der Arbeit in diesen Bereichen. Davon profitiert nicht nur das Theater, sondern auch die ganze Altmark.« Intendant Alexander Netschajew


TdA – Eine Collage 

Anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Generalsanierung des TdA durch Prof. Walter Ruhnau haben David Lenard und Jan Kittmann den Film „TdA – Eine Collage“ gedreht. Ehemalige und aktive Mitarbeiter erinnern sich an die aufregende Zeit des Umbaus, Politiker aus Hansestadt und Landkreis sprechen über die Bedeutung des TdA für die Region, und natürlich gibt es auch jede Menge lustiger Anekdoten und unterhaltsame Einblicke in den turbulenten Theateralltag. Film ab!

 

Partner des TdA