Montag 21.5.2018 / 18 Uhr / Rangfoyer

SPARKLESHARK

Eine Produktion des Jugendclubs Schauspiel 1

 

Das Dach eines Wohnhochhauses im Londoner East End: Hier kann sich der 14-jährige Jake ungestört seine magischen Geschichten ausdenken und fühlt sich sicher vor den Schikanen seiner Schulkameraden. Als überraschend Jakes Mitschülerin Polly auf dem Dach auftaucht, merkt das Mädchen schnell, dass man sich mit Jake eigentlich super unterhalten kann. Doch dann ertappen Natasha und Carol ihre Freundin Polly dabei, wie sie mit dem vermeintlichen »Freak« Jake abhängt. Als dann auch noch der »Turbotraumboy« Russel mit seinem Gefolge anrückt und Jake in die Enge treiben will, erfindet dieser aus der Not heraus spontan eine Geschichte, um sich vor seinen Peinigern in Sicherheit zu bringen ... Weiterlesen ...

 

 

Karten online vorbestellen oder unter 03931 - 63 57 77


Premiere & Ausverkauft! Freitag 25.5.2018 / 20.30 Uhr / Gerberhof

ES WAR DIE LERCHE

 

Verona 1623: Julia hat Kopfschmerzen, Romeo erwacht schlecht gelaunt, das schmutzige Geschirr türmt sich und es gibt wie so oft Streit über herumliegende Socken, Julias Kochkünste und das liebe Geld. 

 

Romeo und Julia haben ihren Doppelselbstmord überlebt und geheiratet. Seit vielen Jahren sind sie nun ein Ehepaar. Doch die große Liebe von einst droht im Alltagstrott zu ersticken. Romeo liebt seine Wärmflasche mehr als Julia und spekuliert auf das Erbe seiner reichen Schwiegermutter Signora Capulet, während Julia dem Pater, der sie einst vermählte, anvertraut, dass sie nur noch von der Scheidung träumt. Als der Ehekrach zu eskalieren droht, schaltet sich William Shakespeare höchstpersönlich ein. Weiterlesen …

 


Samstag 26.5.2018 / ab 18.45 Uhr / Kleines Haus und Theatercafé

STENDALER KULTURNACHT

 

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das TdA an der Stendaler Kulturnacht: Um 18.45 Uhr zeigt der Jugendclub Schauspiel 2 vorab einen Ausschnitt aus der aktuellen Produktion »Das Tierreich«.

20.30 Uhr und 21.30 Uhr präsentieren Dimitrij Breuer und Andreas Dziuk das musikalische Programm »The lone Rider – Songs über Einzelgänger und Draufgänger« im Theatercafé.

 

Der Eintritt ist frei.


INTEGRATIONSPREIS

Bild: Sozialministerium Sachsen-Anhalt
Bild: Sozialministerium Sachsen-Anhalt

 

»Integration braucht Engagement« - unter diesem Motto lobte Sachsen-Anhalt auch in diesem Jahr den Integrationspreis des Landes aus. Das Theater der Altmark erhielt für das Stück »Geisterstadt, ich umarme dich« des Clubs der Experten den 2. Preis in der Kategorie »Integration durch Kultur und Sport«. Der Integrationspreis soll das Engagement von Einheimischen und Zugewanderten für gelungene Integration würdigen und stärken. Eine Jury wählte aus insgesamt 77 Bewerbungen von Vereinen, Unternehmen und anderen Interessenten.

 

»Wir sind sehr glücklich über den Preis. Der Club der Experten hat mit seinem selbst entwickelten Stück ›Geisterstadt, ich umarme dich‹ eine Hommage an das Leben und das multikulturelle Miteinander geschaffen. Es ist uns ein großes Anliegen unseren Beitrag zum Thema Integration zu leisten. Bereits seit 2014 beschäftigten wir uns mit interkultureller Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen und haben seitdem gemeinsam mit anderen Akteuren aus Stendal zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt. Über die Anerkennung dieser Arbeit durch den Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt freuen wir uns sehr.« Intendant Alexander Netschajew

Theaterpreis

 

Zwei Theater in Sachsen-Anhalt zählen zu den Gewinnern des erstmals ausgelobten Theaterpreises des Bundes. Das Theater der Altmark und das Anhaltische Theater Dessau erhalten jeweils 80000 Euro Preisgeld, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters ( CDU ) am Montag in Berlin mitteilte. Eine Jury hatte aus 187 Bewerbungen zwölf Theater ausgewählt. Bewertet wurde das Programm der Spielzeit 2014/15. Grütters sagte, sie verstehe den Preis als Ermutigungspreis. Er solle insbesondere kleine und mittlere Theater stärken in ihrer Rolle als Orte der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen.

 

»Wir freuen uns sehr über den Preis und nehmen ihn als Anerkennung unserer vielfältigen Arbeit im Bereich Kinder-, Jugend- und Bürgerarbeit gern an. Ich bin stolz darauf, was unser doch eher klein besetztes Theater und seine engagierten Mitarbeiter für die Menschen hier in der Region bewirken. Den Preis verstehe ich als Ansporn für die Fortsetzung der Arbeit in diesen Bereichen. Davon profitiert nicht nur das Theater, sondern auch die ganze Altmark.« Intendant Alexander Netschajew


TdA – Eine Collage 

Anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Generalsanierung des TdA durch Prof. Walter Ruhnau haben David Lenard und Jan Kittmann den Film „TdA – Eine Collage“ gedreht. Ehemalige und aktive Mitarbeiter erinnern sich an die aufregende Zeit des Umbaus, Politiker aus Hansestadt und Landkreis sprechen über die Bedeutung des TdA für die Region, und natürlich gibt es auch jede Menge lustiger Anekdoten und unterhaltsame Einblicke in den turbulenten Theateralltag. Film ab!

 

TdA Newsletter


Das Theater der Altmark hält Sie auch per Mail auf dem Laufenden! Jeden Donnerstag informiert der TdA-Newsletter über aktuelle Premieren, Aufführungen und Gastspiele. Wenn Sie den Newsletter abonnieren wollen, tragen sie bitte Ihre E-Mail-Adresse in nebenstehdendes Formular ein.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Partner des TdA