Dienstag 17.4.2018 / 18 Uhr / Kleine Markthalle

WUNDERBAR »KARAOKEABEND«

 

Einmal für fünf Minuten ein Rockstar sein und die Zuschauer zum Jubeln bringen, wer hat davon nicht schon einmal geträumt? In der WunderBar kann dieser Traum erfüllt werden. Ein Karaokeabend lädt zum Mitsingen oder Zuhören in entspannter Atmosphäre ein. Ob Rock der 80er, Synthie Pop der 90er, Schlager oder Indie – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Weiterlesen …

 

Karten online vorbestellen oder unter 03931 - 63 57 77


Mittwoch 18.4.2018 / 19.30 Uhr / Kleines Haus

NUR KINDER, KÜCHE, KIRCHE

 

Die Schauspielerin Lydia Wilke zeigt »Nur Kinder, Küche, Kirche« von Franca Rame und Dario Fo, bestehend aus sechs verschiedenen Frauenmonologen.

 

Sie nehmen Bezug auf die sichtbare und unsichtbare Gewalt, die rollenspezifischen Erwartungen der Gesellschaft, den Eigen- und Fremdanspruch als perfekte Frau sowie das Rollenspiel als vollkommene Mutter, Liebhaberin, Freundin und Karrierefrau. Die Frauen im Stück sind stark, sie wollen sich nicht von der Gesellschaft, ihren Männern oder sonst wem benutzen lassen. Weiterlesen …

 

Karten online vorbestellen oder unter 03931 - 63 57 77


Donnerstag 19.4.2018 / 19.30 Uhr / Großes Haus

6. SINFONIEKONZERT »WIEDERSEHEN MIT YURY«

 

Der international mehrfach ausgezeichnete Musiker Yury Revich, unter anderem mit dem ECHO Klassik als bester Nachwuchskünstler Geige (2016), wird an diesem Abend gemeinsam mit der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie das einzige und eher selten gespielte Violinkonzert a-Moll für Violine und Orchester von Antonín Dvořák interpretieren.

Eröffnet wird das Konzert mit der Suite für Bläser B-Dur op. 4 von Richard Strauss. Anschließend erklingen die Variationen über ein Thema von Joseph Haydn des deutschen Komponisten Johannes Brahms.

Um 19 Uhr findet eine Einführung statt. Weiterlesen …

 

Karten online vorbestellen oder unter 03931 - 63 57 77


Freitag 20.4.2018 / 19.30 Uhr / Kleines Haus

EIN KÄNGURU WIE DU

 

»›Ein Känguru wie Du‹ vermittelt eine Botschaft – ganz ohne den erhobenen Zeigefinger: Die Welt ist bunt. Und manchmal ganz anders, als wir denken. Und das ist auch kein Problem. Nur manchmal machen Erwachsene eins daraus!« (Birgit Tyllack, Volksstimme) Weiterlesen …

 

Karten online vorbestellen oder unter 03931 - 63 57 77


Zum letzten Mal! Samstag 21.4.2018 / 19.30 Uhr / Großes Haus

FABIAN

 

»Man saß in einem großen Wartesaal und der hieß Europa. Und jetzt sitzen wir wieder im Wartesaal, und wieder heißt er Europa. Und wieder wissen wir nicht, was geschehen wird. Wir leben provisorisch, die Krise nimmt kein Ende.« Fabian

 

Erich Kästners Roman ist eine provokante Großstadtsatire und eine brillante, erschreckend aktuelle Gesellschaftsanalyse zugleich. Wie der Autor 20 Jahre später schrieb, sollte der Roman »vor dem Abgrund warnen, dem sich Deutschland näherte und (…) mit allen Mitteln in letzter Minute Gehör und Besinnung erzwingen«. 

 

Um 19 Uhr findet eine Werkeinführung statt. Weiterlesen …

 

Karten online vorbestellen oder unter 03931 - 63 57 77


Sonntag 22.4.2018 / 18 Uhr / Kleines Haus

DAS ORIGINAL

 

»›Kunst ist Magie, befreit von der Lüge, Wahrheit zu sein.‹ Theodor W. Adorno – Warum bezahlen Menschen Millionen für ein Stück bemalte Leinwand und andere würden sie auf den Sperrmüll werfen? Ein mitreißender Abend über zwei Menschen, die durch ein Gemälde ihre eigene innere Wahrheit für einen kostbaren Moment preisgeben. Das kann dramatisch und lächerlich sein, denn der Mensch ist wie die Kunst selbst.« Sven Hussock Weiterlesen …

 

Karten online vorbestellen oder unter 03931 - 63 57 77


INTEGRATIONSPREIS

Bild: Sozialministerium Sachsen-Anhalt
Bild: Sozialministerium Sachsen-Anhalt

 

»Integration braucht Engagement« - unter diesem Motto lobte Sachsen-Anhalt auch in diesem Jahr den Integrationspreis des Landes aus. Das Theater der Altmark erhielt für das Stück »Geisterstadt, ich umarme dich« des Clubs der Experten den 2. Preis in der Kategorie »Integration durch Kultur und Sport«. Der Integrationspreis soll das Engagement von Einheimischen und Zugewanderten für gelungene Integration würdigen und stärken. Eine Jury wählte aus insgesamt 77 Bewerbungen von Vereinen, Unternehmen und anderen Interessenten.

 

»Wir sind sehr glücklich über den Preis. Der Club der Experten hat mit seinem selbst entwickelten Stück ›Geisterstadt, ich umarme dich‹ eine Hommage an das Leben und das multikulturelle Miteinander geschaffen. Es ist uns ein großes Anliegen unseren Beitrag zum Thema Integration zu leisten. Bereits seit 2014 beschäftigten wir uns mit interkultureller Arbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen und haben seitdem gemeinsam mit anderen Akteuren aus Stendal zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen durchgeführt. Über die Anerkennung dieser Arbeit durch den Integrationspreis des Landes Sachsen-Anhalt freuen wir uns sehr.« Intendant Alexander Netschajew

Theaterpreis

 

Zwei Theater in Sachsen-Anhalt zählen zu den Gewinnern des erstmals ausgelobten Theaterpreises des Bundes. Das Theater der Altmark und das Anhaltische Theater Dessau erhalten jeweils 80000 Euro Preisgeld, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters ( CDU ) am Montag in Berlin mitteilte. Eine Jury hatte aus 187 Bewerbungen zwölf Theater ausgewählt. Bewertet wurde das Programm der Spielzeit 2014/15. Grütters sagte, sie verstehe den Preis als Ermutigungspreis. Er solle insbesondere kleine und mittlere Theater stärken in ihrer Rolle als Orte der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen.

 

»Wir freuen uns sehr über den Preis und nehmen ihn als Anerkennung unserer vielfältigen Arbeit im Bereich Kinder-, Jugend- und Bürgerarbeit gern an. Ich bin stolz darauf, was unser doch eher klein besetztes Theater und seine engagierten Mitarbeiter für die Menschen hier in der Region bewirken. Den Preis verstehe ich als Ansporn für die Fortsetzung der Arbeit in diesen Bereichen. Davon profitiert nicht nur das Theater, sondern auch die ganze Altmark.« Intendant Alexander Netschajew


TdA – Eine Collage 

Anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Generalsanierung des TdA durch Prof. Walter Ruhnau haben David Lenard und Jan Kittmann den Film „TdA – Eine Collage“ gedreht. Ehemalige und aktive Mitarbeiter erinnern sich an die aufregende Zeit des Umbaus, Politiker aus Hansestadt und Landkreis sprechen über die Bedeutung des TdA für die Region, und natürlich gibt es auch jede Menge lustiger Anekdoten und unterhaltsame Einblicke in den turbulenten Theateralltag. Film ab!

 

TdA Newsletter


Das Theater der Altmark hält Sie auch per Mail auf dem Laufenden! Jeden Donnerstag informiert der TdA-Newsletter über aktuelle Premieren, Aufführungen und Gastspiele. Wenn Sie den Newsletter abonnieren wollen, tragen sie bitte Ihre E-Mail-Adresse in nebenstehdendes Formular ein.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Partner des TdA