23. bis 29.1.2017 / Stendal, Salzwedel, Osterburg

DENKEN OHNE GELÄNDER

Veranstaltungswoche rund um den 27. Januar, dem Tag der Befreiung von Auschwitz

 

»Nicht der Mensch bewohnt diesen Planeten, sondern Menschen. Die Mehrzahl ist das Gesetz der Erde.« Hannah Arendt

 

Rund um den 27. Januar, den Tag der Befreiung von Auschwitz, lädt ein vielfältiges Programm zu einer Woche des Erinnerns und des Denkens ohne Geländer ein. Filme, Lesungen, Theater und Vorträge regen dazu an, ins Gespräch über Toleranz, Gewalt und Wege des Miteinanders in der Gesellschaft zu kommen.

 

Veranstaltet von: Theater der Altmark, Hochschule Magdeburg-Stendal und Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt.

 

In Zusammenarbeit mit: Evangelische Stadtgemeinde Stendal, Stadtarchiv der Hansestadt Stendal, Winckelmann-Gesellschaft e.V., KinderStärken e.V., Kreismuseum Osterburg, Stadtbibliothek Stendal, Uppstall-Kino Stendal, Bündnis für Demokratie und Weltoffenheit im Landkreis Stendal, Kunstplatte e.V., Miteinander e.V., Aktionsbündnis buntes Salzwedel

 

Gefördert von: Partnerschaften für Demokratie der Hansestadt Stendal

 

Das Programm zu der "Denken ohne Geländer"-Woche finden Sie hier

 

Mittwoch / 18.1.17 / 16 Uhr & 19.30 Uhr / Großes Haus

MOSCOW CIRCUS ON ICE

Russisches Zirkusprogramm mit professionellem Eislauf

 

Am 16. Oktober 1964 schreibt der Moskauer Zirkus Geschichte: Von nun an gehorchen den talentierten Zirkusartisten nicht nur Erde und Luft; auch ein weiteres Element beherrschen sie jetzt perfekt: Eis! Seitdem begeistert der Moscow Circus on Ice Groß und Klein in der ganzen Welt und schafft es jedes Mal aufs Neue, traditionelles russisches Zirkusprogramm mit professionellem Eislauf zu verbinden! Über 200 Millionen Besucher tauchten seither ein in eine Welt der Fantasie, in der grandiose Hochseilkünstler, Jongleure, Clowns und Eisläufer ihr Publikum in die glitzernde Welt des Zirkuslebens entführen und einen zauberhaften Wintertraum auf der Eisfläche kreieren. 

 

Karten sind online erhältlich sowie unter 03931 - 63 57 77 und an der Theaterkasse

 

Freitag / 20.1.17 / 19.30 Uhr / Großes Haus

IM WEISSEN RÖSSL

Singspiel von Ralph Benatzky

 

Im Hotel „Zum Weißen Rössl“ herrscht Hochsaison. Wirtin Josepha Vogelhuber und ihr Personal haben alle Hände voll zu tun, nur der Zahlkellner Leopold scheint nicht ganz mitzuziehen: Statt sich um die Gäste zu kümmern, macht er seiner Chefin schöne Augen! Diese Kult-Operette bietet alles, was es zu allerbester Unterhaltung braucht: Humor und Gefühl, Liebesverwicklungen, tolle Choreografien und jede Menge Musik, die in Ohr, Kopf und Herz geht.

 

Karten sind online erhältlich sowie unter 03931 - 63 57 77 und an der Theaterkasse

 

Samstag / 21.1.17 / 14 Uhr & 16 Uhr / Kaisersaal

MÄRCHENCAFÉ

»Die Schneekönigin« von Hans Christian Andersen / ab 3 Jahren

 

So wie Kälte und Eis ist auch die Schneekönigin in Stendal angekommen. Das beliebte Märchen von Hans Christian Andersen wird von der Puppenspielerin Claudia Tost in Szene gesetzt.

 

Kay und Gerda sind Seelenverwandte, werden aber durch das Schicksal getrennt. In Kays Auge verirrt sich ein Glassplitter der Schneekönigin – und sein Herz verwandelt sich zu Eis. Bereitwillig folgt er der kalten Herrscherin in ihr Reich und versinkt in völligem Vergessen. Gerda mit den roten Schuhen macht sich auf eine lange und gefahrenvolle Reise ins Ungewisse. Auf ihrer Suche begegnet sie allerhand wunder- aber auch sonderbaren Gestalten. Gemeinsam mit deren Hilfe kann sie Kay im Schloss der Königin finden und ihn vom Vergessen erlösen.

 

Karten für 3,50 € online vorbestellen oder unter 03931 – 63 57 77.

Sonntag / 22.1.17 / 16 Uhr / Großes Haus

JAWOLL, MEINE HERR'N

Ein Heinz-Rühmann-Abend mit Michael J. Westphal

 

Heinz Rühmann war schon zu Lebzeiten eine Legende. Der große Charakterdarsteller und Komiker, der Liebhaber mit dem verschmitzten Lächeln, spielte sich in die Herzen der Zuschauer als „Pfeiffer mit drei F“, „Charlys Tante“, „Braver Soldat Schwejk“, „Der Hauptmann von Köpenick“ und mit anderen unvergesslichen Figuren. Doch nicht nur seine Filmrollen berührten die Menschen. Seine großartigen Schlager wie „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern“, „Ein Freund, ein guter Freund“ oder „Ich brech' die Herzen der stolzesten Frau'n“ sang die ganze Nation mit. Sie sind auch heute noch Ohrwürmer und als Evergreens unsterblich. Durch Michael J. Westphal werden den Zuschauern all diese Lieder und Figuren wieder begegnen. Voller Witz und Charme wird er von Uli Schmid am Klavier begleitet.

 

Karten sind online erhältlich sowie unter 03931 - 63 57 77 und an der Theaterkasse

 

Theaterpreis

 

Zwei Theater in Sachsen-Anhalt zählen zu den Gewinnern des erstmals ausgelobten Theaterpreises des Bundes. Das Theater der Altmark und das Anhaltische Theater Dessau erhalten jeweils 80 000 Euro Preisgeld, wie Kulturstaatsministerin Monika Grütters ( CDU ) am Montag in Berlin mitteilte. Eine Jury hatte aus 187 Bewerbungen zwölf Theater ausgewählt. Bewertet wurde das Programm der Spielzeit 2014/15. Grütters sagte, sie verstehe den Preis als Ermutigungspreis. Er solle insbesondere kleine und mittlere Theater stärken in ihrer Rolle als Orte der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Themen.

 

„Wir freuen uns sehr über den Preis und nehmen ihn als Anerkennung unserer vielfältigen Arbeit im Bereich Kinder-, Jugend- und Bürgerarbeit gern an. Ich bin stolz darauf, was unser doch eher klein besetztes Theater und seine engagierten Mitarbeiter für die Menschen hier in der Region bewirken. Den Preis verstehe ich als Ansporn für die Fortsetzung der Arbeit in diesen Bereichen. Davon profitiert nicht nur das Theater, sondern auch die ganze Altmark.“ Intendant Alexander Netschajew

JETZT NEU! Blick ins Spielzeitheft »Träume« 2016/17

TdA – Eine Collage 

Anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Generalsanierung des TdA durch Prof. Walter Ruhnau haben David Lenard und Jan Kittmann den Film „TdA – Eine Collage“ gedreht. Ehemalige und aktive Mitarbeiter erinnern sich an die aufregende Zeit des Umbaus, Politiker aus Hansestadt und Landkreis sprechen über die Bedeutung des TdA für die Region, und natürlich gibt es auch jede Menge lustiger Anekdoten und unterhaltsame Einblicke in den turbulenten Theateralltag. Film ab!

 

TdA Newsletter

Das Theater der Altmark hält Sie auch per Mail auf dem Laufenden! 

Jeden Donnerstag informiert der TdA-Newsletter über aktuelle Premieren,

Aufführungen und Gastspiele. Wenn Sie den Newsletter abonnieren wollen,

tragen sie bitte Ihre E-Mail-Adresse in nebenstehdendes Formular ein …

 

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Partner des TdA


Theater

 

Theater der Altmark
Karlstraße 6
39576 Stendal

Postfach 101303
39553 Stendal
Tel. 03931 - 63 56
Fax 03931 - 63 57 07

info@tda-stendal.de

 

 

Share!

Karten

 

Öffnungszeiten der Theaterkasse

Di – Fr 11.30 – 18 Uhr

Oktober – Dezember zusätzlich

Mo 11.30 – 18 Uhr

 

Abendkasse jeweils eine Stunde 

vor Vorstellungsbeginn.

 

Telefonische Reservierung

03931 - 63 57 77 & 63 56

Mo – Fr 7.30 – 20 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr

 

Spielstätten

 

Großes Haus / Hinterbühne

Kleines Haus / Rangfoyer / TPZ

Karlstraße 6, 39576 Stendal

 

Gerberhof

Hoock 10, 39576 Stendal

 

Freilichtbühne im kulturellen

und kirchlichen Zentrum

Kloster Arendsee

Am See 3, 39619 Arendsee

Dank

 

Wir danken der

Kreissparkasse Stendal 

für ihre Unterstützung.